Endlich ich!

Woher weißt du,...

...dass Du ein Mann bist?
Woher weißt du, dass Du eine Frau bist?

Die Frage ist zugleich die Antwort:

Du weißt es einfach!

Dein gesamtes Denken,
Deine Art die Welt wahrzunehmen,
die Weise, wie Du mit Deiner Umwelt interagierst,
Deine Wünsche,  Deine Gefühle,
Deine Träume und Ängste
kurz:

Dein Leben wird von Grund auf
von Deinem Wissen
um Dein eigenes Geschlecht geprägt.
Es ist Dir so vertraut,
dass Du nicht mehr darüber nachdenkst.
Es ist für Dich so natürlich,
so normal, dass Du nicht daran zweifelst oder es in Frage stellst.
Das Geschlecht ist ein
fundamentaler Bestandteil
Deines Mensch-Seins
.

Glaubst du,...

dieses Wissen um Dein eigenes Geschlecht wird von Deinen Genitalien bestimmt? Warum ist uns unser Geschlecht so dermaßen bewusst und
warum spielt es eine so entscheidende Rolle?
Ganz einfach:
Unser Geschlecht sitzt nicht zwischen unseren Beinen.
Unser Geschlecht sitzt zwischen unseren Ohren

Das ICH ist weiblich - das ICH ist männlich

In den allermeisten Fällen stimmen Geschlecht und Genitalien überein.
Manchmal jedoch nicht.
Salopp formuliert könnte man sagen:

Es kommt vor, dass Frauen geboren werden, die einen Penis haben.
Oder es werden Männer geboren, die eine Vagina besitzen.

Diese Menschen sind transsexuell.

An die Männer

Fühle bitte einen Moment in Dich hinein und werde Dir Deiner Männlichkeit bewusst. Deines männlichen Denkens, Deiner männlichen Selbstwahrnehmung und dann stelle Dir vor, Deine Umwelt nennt Dich „Claudia“ und erwartet von Dir, dass Du ein Kleid trägst.

An die Frauen

Werde Dir Deiner Weiblichkeit bewusst,
fühle tief in Dich hinein und dann stelle Dir vor, Deine Eltern nennen Dich „Günther“. Und wenn Du in den Spiegel schaust, siehst Du Bart und Brusthaare und einen Körper, der alles Mögliche ist, aber garantiert nicht der Körper einer Frau

Wenn du es schaffst,...

...Dir dies nur einen kurzen Moment vorzustellen,
so hast Du vielleicht einen Hauch erahnen können,
was es bedeutet,
transsexuell zu sein.

Das Zerrissen-Sein,
das Unverständnis der Umwelt,
die erlernte Scham,
die Ablehnung,
das Gefühl des „Ich enttäusche“,
die ständige Geheimhaltung des eigenen Ichs,
die Folgen von Ausgrenzung und komplettem Unverständnis,
die Wirkung von gutgemeinten Ratschlägen,
die häufig nicht den betroffenen Menschen,
sondern die Familie, die Gesellschaft und
das eigene Weltbild im Blick haben…

Ich weiß,...

das alles ist für DICH kaum nachvollziehbar,
schwer zu verstehen.

Fast 50 Jahre habe ich gebraucht,...

die Angst zu verlieren,
den Mut zu fassen,
das Schauspiel zu beenden,
das Versteck zu verlassen,
den Schritt zu wagen...

...dndlich ICH zu sein!

Stefan ist Vergangenheit...

LENA gehört die Zukunft!

Es würde mich deshalb sehr freuen,
wenn Du mich mit meinem neuen Namen
Lena
ansprechen würdest.
Der Name ändert sich, aber der Mensch bleibt der gleiche.

"It's never too late to be what you might have been!"

George Elliot (1818-1888)